Urlaubsreise in die Autostadt Wolfsburg September 2016

Urlaubsreise 2014 führte nach Thüringen

Das alte Brauhaus in Friedrichsroda
Das alte Brauhaus in Friedrichsroda

Wieder einmal war es soweit: Die im Abstand von zwei Jahren durchgeführte Urlaubsreise der beiden befreundeten Motorsportclubs MC "Schorfheide" aus Eichhorst in Brandenburg und des MSC "Weserbergland" e.V. aus Stadtoldendorf, stand an. Für die Ausrichtung dieses Urlaubs hatte in diesem Jahr der MC Schorfheide die Federführung übernommen. Der Vorsitzende hatte nach Friedrichroda in Thüringen eingeladen, wo die Teilnehmer nach und nach im Hotel "Am KloßTheater" (kein Tippfehler) eintrafen.

Zunächst wurden gemeinsam einige Sehenswürdigkeiten der näheren Umgebung besucht, wie der Baumkronenpfad bei Bad Langensalza, die Marienglashöhle oder das Trabiparadies.

Der Höhepunkt dieser Woche war jedoch ohne Zweifel der Besuch in der "Welt des weißen Goldes", eines ehemaligen Salz- und Kalibergwerkes bei Merkers, in der Nähe von Bad Salzungen. Hier wurde früher von der Fa K & S Kali abgebaut. In dem heute stillgelegten Bergwerk fuhren die Besucher mit dem Förderkorb in 90 Sekunden bis in 500m Tiefe. Danach stiegen sie auf LKW um und befanden sich schließlich 800m unter der Erdoberfläche. Besonders eindrucksvoll war der Besuch in dem riesigen ehemaligen Vorratsbunker, der heute für Konzerte und andere Veranstaltungen 500m unter der Erde genutzt wird. Dort wurde den Besuchern eine eindrucksvolle Lasershow, von Musik untermalt, geboten.

Im historischen Goldraum befanden wir uns auf den Spuren des legendären Reichsbank- Goldschatzes, den die Nazis während des Krieges hier eingelagert hatten, und der von den Amerikanern konfisziert worden ist. Damals waren die US-Generäle Eisenhower, der spätere Präsident der USA, Patton und Bradley höchstpersönlich unter Tage. Zu alle

dem gab es noch reichlich Bergwerkstechnik zum Anfassen. Alle waren sich einig, dass sich allein für diesen Besuch die Reise nach Thüringen gelohnt hat.

Zum Abschluss wurde die zum Hotel gehörende kleinste Brauerei Westthüringens besichtigt und der Urlaub endete mit einem vom Hotel veranstalteten gemeinsamen Grillen, wobei natürlich dem dort gebrauten Gerstensaft reichlich zugesprochen wurde.

Alle Teilnehmer vor dem alten Brauhaus
Alle Teilnehmer vor dem alten Brauhaus
Die Teilnehmer unter Tage
Die Teilnehmer unter Tage

Grünkohlwanderung 2014

Mitte Januar 2014 fand wie immer unsere traditionelle Grünkohlwaderung statt.

Motorsportler machten 2012 Urlaub im Wurster Land

Der Name Wurster Land hat nichts mit Würsten zu tun, sondern viel mehr ist er entstanden aus dem Begriff der Warften, auf denen viele Häuser wegen der früher zahlreichen Hochwasser gebaut wurden. Das lernten die Teilnehmer an der diesjährigen Urlaubsreise des MSC Weserbergland e.V. im ADAC Stadtoldendorf mit den Sportfreunden vom MC Schorfheide aus Eichhorst in Brandenburg .Die Reise führte die 15 Teilnehmer diesmal nach Wremen an der Wesermündung. Ausgearbeitet hatten diese Fahrt die Sportkameraden Manni und Volker vom MSC Weserbergland. Die Motorsportler  waren untergebracht in dem Hotel Wremer Deel.

Von hier aus wurden die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Umgebung besucht. Neben der obligatorischen Hafenrundfahrt in Bremerhaven wurde dort das Auswanderermuseum und das Klimahaus besucht. Weiterhin stand eine sehr eindrucksvolle Busfahrt durch den Containerhafen auf dem Programm. Wohl kaum jemand von den Teilnehmern hatte eine Vorstellung von den gewaltigen Mengen, die hier umgeschlagen werden. Die dafür eingesetzte Technik begeisterte die Motorsportler. Das Segelschulschiff der Bundesmarine Gorch Fock lag im Trockendock. Wer kann schon von sich sagen, dass er dieses Schiff schon einmal von unten gesehen hat? Kielholen findet ja heutzutage nicht mehr statt.

Die Eindrücke vom Auswandererhaus mußten ersteinmal verdaut werden. Kaum einer hatte eine Vorstellung davon, wie auf dem einen Deck die weniger betuchten Auswanderer unter menschenunwürdigen Bedingungen zusammengepfercht aufeinander hocken mußten, während auf dem anderen die reichen Leute bei Hummer, Sekt und Kaviar feierten.

Natürlich wurde auch das Schifffahrtsmuseum besucht. Hier war ein besonderer Anziehungspunkt das alte Holzschiff, das aus der Wesermündung geborgen worden ist und über 15 Jahre  in einem riesigen Tank  zur Konservierung liegen mußte. Nachdem man es herausgeholt hat, stellte man fest: Das Holz arbeitet immer noch!

Ein ganzer Tag war für den Besuch Bremens reserviert. Nach einer Stadtrundfahrt bummelte man durch die eindrucksvolle Altstadt , wo zahlreiche Geschäfte sowie alte Bauten zum Staunen und Verweilen einluden. Eine Gruppe machte einen Abstecher nach Helgoland um die Lange Anna wenigstens einmal persönlich begrüßen zu können. 

Den Abschluß bildete eine Fahrt mit einer Moorbahn durch ein Naturschutz-

gebiet. Der Begleiter erläuterte an verschiedenen Stationen interessante Einzelheiten zur Flora und Fauna des wieder vernässten Moores.

So trennten sich die Freunde nach einer Woche voller neuer Eindrücke nicht ohne einander zu versprechen: "In zwei Jahren sind wir wieder dabei"

Auf der "Plaza" in Bremerhaven klingt ein ereignisreicher Tag voller neuer Eindrücke aus.
Auf der "Plaza" in Bremerhaven klingt ein ereignisreicher Tag voller neuer Eindrücke aus.
Besuch auf Helgoland. Die "Lange Anna" im Hintergrund
Besuch auf Helgoland. Die "Lange Anna" im Hintergrund

Ausflug mit Kartoffelbraten am 3. September 2011

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder herrliches Wetter bei unserem Ausflug mit Kartoffelbraten. Die Vorbereitungen begannen bereits am Morgen. Nach und nach trudelten die Gäste ein. Erst spät in der Nacht wurde das Fest beendet.